Header

Die Reinigung der Steine

Die Reinigung umfasst nicht nur die Reinigung des angewandten Steins oder des Behandlungsraums, sondern auch die Reinigung unseres Selbst.

Mit Wasser, Sonne und Erde

Die bekannteste und einfachste Methode ist die Reinigung mit Wasser und Sonne, die unbedingt notwendig ist, wenn wir den Stein aus zweiter Hand erhalten (finden wir den Stein selbst, ist diese Reinigung natürlich nicht notwendig). Der Stein wird einige Tage gereinigt, wobei man das Wasser (Quell- oder Minerallwasser) regelmä&slig;ig wechselt. Nach dieser Anfangsreinigung wird der Stein noch unter flie&slig;endem lauwarmem Wasser abgespült, wobei wir ihn in der Hand halten. So knüpfen wir den ersten Kontakt mit dem Stein. Mit Energie wird der Stein an der Sonne oder bei Tageslicht ohne direkte Sonneneinstrahlung (je nach der Empfindlichkeit des Steins) aufgeladen.

Visuelle Vorstellung

Wir entspannen uns, sammeln unsere Gedanken und beruhigen unsere Sinne. Wir stellen uns vor, dass der Stein, den wir in der Hand halten, vom göttlichen weißen Licht umgeben ist. Währenddessen konzentrieren wir uns auf den Stein mit dem Wunsch, die negative Energie möge sich von ihm lösen und sich entfernen und die reine und positive Energie in ihn zurückkeheren. Nach einer anderen, für die Konzentration schwierigeren Methode der visuellen Reinigung wird der Stein in den Händen gewendet undn währenddessen bitten und wünschen wir, dass die negative Energie sich positiv verändern möge.

Durch Gebet

Die Worte eines einfachen Gebets suchen wir uns selbst aus. Es wird von Gedanken an Gott und die Liebe zu ihnm, seine Kraft und immerwährende Leben spendende Energie begleitet. Bei diesem Gespräch bitten wir um die Reinigung des Steins und um Stärkung seiner Energie, damit er wieder zu heilen bereit ist und einer guten Sache dienen kann.

Prüfen der Reinigung

Am einfachsten könnne wir die Wirkung der Reinigung mit einem Pendel prüfen. Dazu wird meist ein Quarzkristall verwendet, der an einem Naturband befestigt ist.
Eine andere, anspruchsvollere Prüfung ist die Prüfung durch das Gefühl. Wir halten den Stein in der Hand und befragen unsere inneren Gefühle. Ein Stein, der nicht ganz rein ist, "brennt" in der Handfläche. In diesem Fall muss die Reinigung wiederholt werden.

Reinigung zwischendurch

Oft übertragen wir in den Stein mehr negative Kräfte, Schmerzen, ungelöste Probleme und Blockaden als er ertragen kann. Wird der Stein nicht rechtzeitig von Körper entfernt und gereinigt, kann er uns diese Energie mit viel größerer Intensität zurückgeben. Unter Umständen kann er auch Risse bekommen, sich dunkel färben und in seltenen Fällen auch zerbrechen. Um dies zu vermeiden, zum Beispiel bei starken Schmerzen, Migräne und schwer zu behandelnde Krankheiten, sollten wir den Stein während der Behandlung (wenn wir sein "Gewicht" und unangenehme "Hitze" fühlen) mit Wasser abspülen. Danach sollten wir ihm eine kurze "Atempause" gönnen, damit er zu neuen Kräften kommen kann. Kurz gesagt, den Steinen sollten wir so oft als möglich all das gewähren, was wir selbst brauchen: Wasser, Luft, Sonne, Zuwendung und Liebe.

Powered by oI0.org