Header

Steine von M-Q
Magnesit Magnetit Malachit Meteorite Moldavit Mondstein Mookait Moosachat Morganit Nephrit Obsidian Onyx Opal Peridot Perlen Pietersit Platin Prasem Pyrit Quarzsubstanzen


Mondstein



(Orthoklas, Mikroklin, Sardinien aus der Gruppe der Kalifeldspäte und Plagioklas
aus der Na-Ca-Feldspatgruppe)


Härte: 6,5, 5

Dichte: 2,54 - 2,63

Name: Nach dem milchig trüben, „mondscheinähnlichen“ Schein.

Fundorte: Sri Lanka, Birma, Indien, Australien, Madagaskar, Russland, USA, Brasilien.

Astrologie: Sternzeichen Krebs, Fische, Steinbock.

Chakra: Praktisch alle Chakren.

Reinigung: Einige Minuten unter fließendem Wasser oder über Nacht in einer Schüssel mit Wasser gemeinsam mit einem Bergkristall. Im Unterschied zu allen anderen Steinen wird der Mondstein im Licht des zunehmenden Mondes und bei Vollmond geladen.


Über: Wegen des immer währenden Mondzyklus, der mit der Regel der Frauen übereinstimmt, um seines passiven Lichts, das nur ein Widerschein der Sonnenstrahlen ist, wird der Mond und somit auch der Mondstein im weiblichen Aspekt zugeordnet. In Indien wird der Mondstein als heiliger Stein verehrt, als ein Symbol der Liebe, der Gefühle und des inneren Friedens. Nach der Überlieferung ist er auch ein Schutzstein der Reisenden.


Der Mondstein fördert die innere Entwicklung der Seele und führt uns zu der Erkenntnis, dass nur ein tiefes Gefühl von der einfachen Vernunft zur Weisheit führt. Er symbolisiert die positiven weiblichen Eigenschaften die Fruchtbarkeit, Friedfertigkeit, Sanftmut und Intuition. Sein kühler Schein heilt Wunden unserer Seele und beruhigt den erregten Geist. Es ist vor allem ein Stein der Frauen, er ist ihr Beschützer und Heiler. Er begleitet sie auf ihren meditativen Wegen in das Innere, in das eigene Zentrum. Dem jungen Mädchen hilft er, ihre scheu bei der Begegnung mit der ersten Liebe zu überwinden. Später baut er die emotionalen Barrieren ab, die eine Empfängnis verhindern könnten. Der Mondstein kann praktisch im Bereich aller Chakren angewandt werden. Im Scheitel-Chakra fördert er die Meditation. Er wird von manchen Frauen sogar ins Haar geflochten. Im Bereich des Stirn-Ckakras weckt er die Intuition und eine klare Sicht, im Bereich des Hals-Chakras beseitigt er Stimmen Blockaden, verleiht der Stimme einen sanfteren Klang, Heilt die Stimmbänder und Schilddrüsenstörungen.


Heilwirkung: Der Mondstein sollte schwangere Frauen beschützen, er lindert Schmerzen und die morgendliche Übelkeit. Wenn er von stillenden Frauen zwischen den Brüsten getragen wird, fördert er die Milchbildung und hilft bei Hormonstörungen. Wird ein Stein auf das Vitalitäts-Chakra und ein anderer in die Gegend der Eileiter gelegt, werden Schmerzen und Unregelmäßigkeiten bei der Menstruation beseitigt. Bei älteren Frauen hilft er bei Beschwerden im Klimakriterium die Gemütsschwankungen und Depressionen. Er dient zugleich auch zur Vorbeugung gegen Brust- und Gebärmuttersgeschwüre. Im Bereich des Nabel-Chakras fördert er die Tätigkeit der Bauchspeicheldrüse, im Bereich des Sakral-Chakras werden mit dem Wasser die Gedärme und die Milz geheilt und auf das Grund-Chakra aufgelegt stärkt er die Funktion der Geschlechtsorgane. Der Mondstein harmonisiert auch das Lymphsystem und hemmt die Bildung von Schwellungen.

Powered by oI0.org