Header

Steine von M-Q
Magnesit Magnetit Malachit Meteorite Moldavit Mondstein Mookait Moosachat Morganit Nephrit Obsidian Onyx Opal Peridot Perlen Pietersit Platin Prasem Pyrit Quarzsubstanzen


Perlen



(tierisches Erzeugnis von Muscheln, seltener von Schnecken)

Härte: 3 - 4

Dichte: 2,60 - 2,85

Name: Nach dem lateinischen perula.

Fundorte: Meeresperlen – Küste von Sri Lanka und Südindien, Persischer Golf und Rotes Meer, Tahiti, Japan, Mexiko, Panama, USA, Australien; Süßwasserperlen – China, Russland (Sibirien), USA (Stromgebiet des Mississippi), Japan.

Astrologie: Sternzeichen Zwillinge, Krebs, Fische und Waage, die schwarze Perle Sternzeichen Steinbock.

Chakra: Hals, Stirn und Vitalitäts-Chakra.

Reinigung: Die größte Schwäche der Perle liegt in ihrer großen Empfindlichkeit. Durch allmähliches austrocknen bilden sich Risse und schließlich zerfällt sie Schicht für Schicht. Deshalb sind Perlen in der Pflege sehr anspruchsvoll. Austrocknung schadet ihnen ebenso wie zu hohe Feuchtigkeit, Hitze, starke Temperaturschwankungen, Schweiß, Säuren und Kosmetika. All dies verkürzt ihre Lebensdauer. Die Perlen werden kurz unter fließendem lauwarmem Wasser gereinigt, ab getrocknet und auf einem Bergkristall in einer Vollmondnacht oder bei Tageslicht ohne direkter Sonneneinstrahlung geladen.

Über: Die Perlen waren bereits den alten Ägyptern bekannt und auch bei Ausgrabungen in Mexiko wurden Perlen gefunden. Im alten Rom waren sie ein Symbol der Macht, der Weisheit und des Glücks, in den arabischen Ländern symbolisierten sie die Weisheit Gottes. Nach 100-150 Jahre altern sie und sterben, ähnlich wie die Menschen, wenn ihre Zeit gekommen ist. Trotzdem oder gerade deshalb sind sie seit alters her sehr beliebt. Sie dienen als Amulett zum Schutz vor Unfällen, Unglück und Katastrophen.  Werden sie als Halskette getragen, können Sie den Willen stärken, sich von allen Abhängigkeiten zu lösen.
Die Perle ist der Edelstein des Meeres, das Symbol der Veränderungen und der Reinheit, der Spiegel unserer geistigen Entwicklung. Sie zeigt uns, wie wir, obwohl klein und unterdrückt, im verborgenen Geheimnis unserer Seele die Vollkommenheit und unglaubliche Schönheit erlangen können. Die schwarzen Perlen schützen uns vor Gefahren und falschen Freunden. Durch ihre Entstehung zeigt uns die Perle, dass jede schmerzhafte Erfahrung, die uns im Leben widerfährt, uns der Vollkommenheit, Reinheit und Erlösung näher führt. Ähnlich wie der Edelopal haben auch Perlen die Fähigkeit, die Folgen unserer karmischen Ursachen zu steigern und sollten deshalb von moralisch schwächeren Menschen gemieden werden. Durch die Perlen kommt das durch uns zugefügte Leid immer zurück, entweder als Krankheit oder als ein Unglück, wobei wir wiederum durch Güte die Glückseligkeit erleben können. Nach manchen alten Lehren wird es nicht empfohlen, Perlen unter anderen Edelsteinen zu setzen. Dies gilt vor allem für den Diamanten, denn bei einem möglichen seelischen Konflikt kann diese Disharmonie noch verstärkt und gesteigert werden.

Heilwirkung: Die Heilwirkung der Perlen sporadisch. Im Allgemeinen fördern sie den Genesungsprozess bei Erkrankungen mit psychosomatischen Ursachen. Auch dem Stirn-Chakra stärken Sie die Nerven und die Intuition, lindern Schmerzen und senken Fieber. Auf dem Hals-Chakra helfen sie bei Atemwegsentzündungen, auf dem Vitalitäts-Chakra regulieren Sie die Funktion der Milz und des Darmtrakts. Das Perlenwasser fördert die Tätigkeit der Nebennieren und die Fruchtbarkeit.

Powered by oI0.org