Header

Steine von R-S
Rauchquarz Rhodochrosit Rhodonit Rhyolith Rosenquarz Rubin Rutil Rutilquarz Saphir Sarder Sardonyx Silber Smaragd Sodalith Sonnenstein Spinell Staurolith Stierauge Sugilith


Rhodonit



Härte: 5,5 - 6,5

Dichte: 3,57 - 3,68

Name: Nach dem griechischen Wort rhodos - rosa.

Fundorte: USA, Kanada, Brasilien, Mexiko, Peru, Australien, Japan, Indonesien, Indien, Tansania, Madagaskar, Republik Südafrika, Spanien, Russland.

Astrologie: Sternzeichen Widder

Chakra: Herz, Grund-Chakra, Hals.

Reinigung: Nach der Anwendung bei schweren Erkrankungen, wie zum Beispiel bei multipler Sklerose oder Schilddrüsenerkrankungen, sollte er besonders sorgfältig mit lauwarmem Wasser gereinigt werden. Der Stein wird nur unter Einwirkung von indirektem Sonnenlicht geladen. Wegen seiner Lichtempfindlichkeit wird er danach auf einem Bergkristall im Dunkeln oder Halbdunkeln aufbewahrt.


Über: Der Rhodonit galt in der Antike als Beschützerstein der Wanderer, während er im Mittelalter wegen seiner Farbe für einen Stein des Glücks, der Freude und der Liebe gehalten wurde. Im alten Russland wurden ihm magische Kräfte zugeschrieben. Er wurde zu Schmuckstücken, Urnen und Sarkophagen verarbeitet. Gemäß der Überlieferung kann er gemeinsam mit dem Rhodochrosit Depressionen und Neurosen lindern. Den neuesten Erfahrungen nach heilt er Wunden unseres Gefühlslebens, wenn er auf dem Herzen getragen wird. Trotz seines erdigen Aussehens beeinflusst er vor allem unsere Seele, bringt Frieden und Ruhe in die verworrenen Sinne und in die unruhige Art unseres Denkens.

Die Grundbotschaft des Rhodonits ist es, alle Gegensätze zu vereinen. Durch ihn lernen wir tolerant und geduldig zu sein, wir lernen auch aufmerksam zuzuhören. Er hilft uns, Konflikte konstruktiv so zu lösen, dass sie eine positive Basis für das weitere Zusammenleben bilden können. Er lehrt uns zu verzeihen, kühlen Kopf zu bewahren und uns nicht zu zornigen oder unüberlegten Handlungen herausfordern zu lassen. Rhodonit hilft, sich Veränderungen und damit zusammenhängenden neuen Beziehungen und Situationen schnell anzupassen. Mit seiner Hilfe können wir in uns Möglichkeiten entdecken, die für uns im praktischen Leben wichtig sind. Seine ruhige Vibration wirkt lenkend und ausgleichend auf unser Herz und unseren Geist. Daher kann er auch zur Unterstützung beim Studium und bei wichtigen Prüfungen eingesetzt werden, wobei er uns gleichzeitig von Lampenfieber und Nervosität befreit. Die intensivste Wirkung auf diesem Gebiet haben Steine mit starken Farbkontraste, dunkelrot und schwarz, die unser Selbstvertrauen stärken. Im Rhodonit sind noch häufiger die Farben Rosa und Schwarz zu finden – Rosa im Zeichen der sanften selbstlosen Liebe, während Schwarz Bodenständigkeit und das materielle zum Ausdruck bringen soll. Und in unserem täglichen Leben ist es wichtig, diese beiden Gegensätze im Gleichgewicht und Harmonie zu halten.


Heilwirkung: Der Rhodonit festigt die Herztätigkeit und unseren Blutkreislauf. Wegen des hohen Mangan-Anteils beeinflusst er auch positiv die Schilddrüsenfunktion. Wird er auf das Hals-Chakra gelegt, kann er unseren Metabolismus im Gewebe positiv beeinflussen. Im Bereich des Stirn-Chakras fördert er das zentrale Nervensystem und im Bereich des Grund-Chakras auch die Zeugungsfähigkeit beider Geschlechter. Er lindert Schmerzen aller Art und heilt Operationswunden und Verletzungenen nach Unfällen. Bei kleineren Verletzungen wird der Stein direkt auf die betroffene Stelle gelegt, bei inneren Verletzungen wird das Rhodonitwasser getrunken. Er soll auch bei multipler Sklerose helfen.

Powered by oI0.org