Header

Steine von T-Z
Tansanit Tektite Thulit Tigerauge Tigereisen Topas Tscharoit Tuerkis Turmalin Turmalinquarz Zirkon Zoisit


Tektite



Härte: 5,5 - 6,5

Dichte: 2,27 - 2,52

Name: Nach dem griechischen tektos – geschmolzen.

Fundorte: Siehe die oben genannten Bezeichnungen.

Astrologie: Sternzeichen Zwillinge.

Chakra: Hände und Stirn.

Reinigung: Die schwarzen Tektite beseitigen unsere Blockaden, wodurch sie große Mengen negativer Energie absolvieren. Sie müssen deshalb sehr sorgfältig und lange im lauwarmen Wasser, das wir mehrmals auswechseln, gereinigt werden. Tektite sind gegen Temperaturschwankungen nicht so empfindlich wieder Moldavit und können deshalb unter Einwirkung von direkten Sonnenstrahlen längere Zeit geladen werden.

Über: Die meisten Tektite sind schwarz, umso wie beim Moldavit richten sich ihre Benennungen nach dem Fundorten: Indochinit, Billitonit, Philippinit (Rizalit), Javait, Australit. In Kasachstan wurde der so genannte Igrisit gefunden und in Tasmanien das graue Darwinglas. Aus Texas kommt der schwarze Bediasit und aus Georgia der dunkelgrüne Georgianit. Von der Elfenbeinküste stammt der Ivorit. Eine Ausnahme unter den Tektiten bildet das durchsichtige Lyrische Glas mit gelber Färbung.

Tektite haben eine gleichwertige Wirkung auf die Seele wie auf den Körper, den sie vor schädlichen Strahlungen beschützen sollen. Die schwarzen Varietäten, die zu den Nebenchakren der Hände gehören, zerstören unsere Blockaden, die uns daran hindern, den Lebenssinn in seinem wahren Wesen zu sehen. Bei der Meditation helfen Sie, unsere Gedanken auf einen Punkt zu konzentrieren.

Heilwirkung:  Tektite fördern einen Gesunden Schlaf ohne Albträume und eine gesunde Weltsicht im täglichen Alltagstrott.

Powered by oI0.org