Header

Steine von T-Z
Tansanit Tektite Thulit Tigerauge Tigereisen Topas Tscharoit Tuerkis Turmalin Turmalinquarz Zirkon Zoisit


Zirkon



Härte: 6,5 - 7,5

Dichte: 3,9 - 4,8

Mineralogie: Zirkonium-Inselsilikat (tetragonal, primär)

Spirituelle Wirkung: Daseinssinn

Unterbewusste Bereich: hilft, Verluste zu überwinden und "Festhaltenwollen" loszulassen

Mentaler Bereich: bringt die Erkenntnis, was vergänglich und was wirklich wichtig ist

Körperlicher Bereich: wirkt leberanregend, schmerzlindernd und krampflösend, u.a. bei verspäteter Menstruation

Verfügbarkeit: gering

Name: Abgeleitet von der chemischen Zusammensetzung

Fundorte: Sri Lanka, Birma, Thailand, Australien, Russland, Madagaskar, Republik Südafrika, Tansania, Brasilien, Kanada

Astrologie: Der Hyazinth - Sternzeichen Schütze und Stier, Starlit - Sternzeichen Jungfrau

Chakra: Den Farben entsprechend: Hyazinth - Sakral-Chakra; Jargon - Nabel-Chakra (Solarplexsus); Starlit - Das Dritte Auge und das Stirn-Chakra

Reinigung: Der Stein wird über Nacht sorgfältig in einer Schüssel mit Wasser gereinigt, anschließend werden sie unter Einwirkung von indirektem Sonnenlicht auf einem Bergkristall geladen.

Über: Der rot bis orange gefärbte Hyazinth wurde bereits seit der Antike als Talisman gegen Vergiftungen und Schmerzen getragen. Im Mittelalter war der Jargon als Stein der Weisheit sehr geschätzt, der auch vor bösen Geistern beschützen sollte. Wie beim Heliodor sollte seine schwache Radioaktivität in Betracht gezogen werden. Deshalb sollte er nur für kurze Zeit mit dem Körper in Kontakt sein.

Der Hyazinth gehört durch seine Farbtöne von rot bis orange dem Zentrum der Milz und Vitalität an. Oft weist er einen brauen Ton auf, der Eigentlich als sein Grundton zu betrachten ist. In dieser Farbe vereinen sich drei Farbtöne: rot (Energie), gelb ( Intelligenz), blau (Ruhe und Selbstbeherrschung). Er fördert unsere Menschenkenntnis und die daraus resultierenden Toleranz, Geduld und Güte. Er verleiht uns innere Sicherheit, stärkt den Optimismus und die Standhaftigkeit. Einerseits unterdrückt er überschüssige Energie, dämpft unseren Ärger, hemmt das Aufbrausende in uns und unsere Besessenheit. Andererseits vertreibt er melancholischen Anwandlungen sowie körperliche und seelische Erschöpfung. Durch seine ausgeglichene Vibration bleibt der harmonische Einklang aller Organe erhalten.
Starlit ist die tiefblaue Zirkon-Varietät deren Zentrum das Dritte Auge und das Stirn-Chakra ist. Er beruhigt mit seinem tief gleißenden Strahl seelische Erregung und unterstützt das rationale Denken. Richten wir bei der Meditation unseren Blick in sein blau, entdecken wir in uns Eigenschaften wie Anteilnahme, Mitgefühl und Interesse den anderen gegenüber. Durch ihn sind wir uns der Vergänglichkeit bewusst, wodurch wir dem Wesentlichen vor dem Unwichtigen, materiellen, Vorrang geben und so den Sinn des Lebens finden.

Heilwirkung: Der Hyazinth fördert das Stoffwechselsystem, wirkt lindernd bei Asthma, Bronchial- und Atemwegserkrankungen. Durch das trinken von Hyazinthwasser wird die Tätigkeit der Bauchspeicheldrüse, der Leber und der Milz angeregt und die Heilung von Magen und Gedärmen unterstützt. Durch Einrieben könne Hauterkrankungen geheilt werden. Der Überlieferung nach soll er auch bei Geburten helfen.
Starlit heilt vor allem Bronchien- und Lungenerkrankungen. Hier werden Steine oder Umschläge aufgelegt. Bei Allergien und Hauterkrankungen werden die betroffenen Stellen mit Starlitwasser eingerieben. Zur Appetitanregung und Verdauungsförderung kann das Wasser auf nüchternen Magen eingenommen werden. Starlit hilft auch bei Störungen der Leber-, Milz- und Bauchspeicheldrüsenfunktion.

Powered by oI0.org